Thomas Römhild roemhild-kunst.de

Keepin’ the Summer Alive

Portraitfoto Thomas Römhild im Juni 2020
Foto: Elena Ustinova, Juni 2020

Eigentlich wollte ich hier ein von mir bearbeitetes Foto der Beach Boys (alle mit Vollbart) aus dem Jahr 1979 zeigen
Und ganz vorne im Gruppenbild gekonnt eingearbeitet, mit Mut zur Körperbehaarung: Ich
Aber aus Gründen des Urheberrechts lasse ich das lieber ……………..
Besagtes Original-Foto kann man zB. hier anschauen (Platz6)

Keepin’ the Summer Alive, so der Titel eines der schlechtesten Alben meiner Lieblingsgruppe The Beach Boys aus dem Jahr 1980.

Vielen Dank an meine Frau Elena, die mich heute mit Freude fotografisch porträtiert hat.
Und ich hatte heute die Freude, mit Spass und ohne Druck mein bevorzugtes Bildprogramm zu öffnen.

Computer Grafik
Der Zaun, Computerarbeit von Thomas Römhild, 2002

/ Das Weite in der Nähe suchen /
Der Sommer bleibt uns hoffentlich noch ein wenig erhalten. Ein paar Maltage sind Richtung Kalifornien (Ostsee) und in der Nähe von Lüneburg (Niedersachsen) fest eingeplant ..... Keepin’ the Summer Alive!

6 Bäume im Mondlicht

Neues Bild 2020
6 Bäume im Mondlicht
Öl auf Leinwand, 70x50cm
2020

Das Ziel ist im Weg

Angefangen zu sammeln, aber schon wieder aufgehört. Es gibt einfach zu viele Sprüche auf Kunst-Webseiten, in Ausschreibungen, in Katalogen …
Da wollte ich einfach nicht zurückstehen. Es gibt nun (Stand April 2020) auf meiner Startseite der Website ebenfalls etwas zu lesen. Wer das mal über mich/meine Arbeit geschrieben hat, oder vorhandenen Text von mir überarbeitet hat, das weiß ich leider nicht mehr. Vielen Dank aber auf jeden Fall. Ich habe den Text etwas geändert und ergänzt.

Schwarze Brille
Mein Lieblings-Spruch von mir aus dem Jahr 1991:

Manchmal glaube ich, ich kann gar nicht malen

Auch wegweisend und von mir:
Natur ist Natur
Leben ist Leben
Häuser sind Häuser
Malerei ist Malerei


Sehr zufrieden war ich 1991 mit einem (Katalog)Satz von Prof. Dr. Ralf Busch aus Hamburg über meine Bilder:

…. das bisher Geschaffene lohnt das Betrachten. Ich sehe diese Bilder gerne, spüre aber, daß sich Neues formt. Ich glaube, das zu beobachten, lohnt sich.

Bilder aus dieser Zeit

Startseite der Kunst-Website im Bilderrahmen
Startseite der Kunst-Website von Thomas Römhild nun mit mehr Inhalt

Rote Pinnadel
Nun zu den gefundenen/gesammelten "Sprüchen". Unbekannt und unbenannt.

Um zu vermeiden, dass die Welt leer und arm wird, braucht es als Gegenprogramm Sinn und Sinnlichkeit: Wir können die Welt reicher und schöner machen, indem wir sie sinnlich auffassen und ausdifferenzieren.


In meiner Malerei geht es um die Erinnerung an Erlebnisse. Die Interpretation mehrerer Blicke zu einem Ereignis gibt einen längeren Zeitraum wieder: den Moment


Menschliche Schicksale werden mit den Mitteln einfühlen- der Kunst veranschaulicht, existenzielle Empfindungen und humanistische Überzeugungen werden sichtbar und spürbar gemacht.


… durch eine temporäre Kunstintervention gewohnte Sichtweisen auf den öffentlichen Stadtraum kritisch zu hinterfragen, neue Perspektiven aufzuzeigen und Anregungen für soziales Leben im urbanen Raum zu schaffen


Dunkles Rußland

Fotografie aus Russland

Die momentane Situation (Coronavirus) gibt einen Zeit, sich um nützliche und umnützliche Dinge zu kümmern.
Bei der Arbeit am Computer ist eine aufgeräumte Festplatte immer ein oberstes Ziel. Bild- und Videodateien nehmen viel Platz weg. Beim Aufräumen dieses obige Foto gefunden. 2005 in Archangelsk aufgenommen und zu schade, um in den digitalen Mülleimer zu landen.

Meine Lieblingsfilter

Blick auf die Köhlbrandbrücke in Hamburg
Blick auf die Köhlbrandbrücke in Hamburg
Fotografie Thomas Römhild

Fischmarkt in Hamburg
Fischmarkt in Hamburg
Fotografie Thomas Römhild

Lieblingsfilter
Schon lange geplant, die mit meinen Lieblingsfiltern bearbeiteten Fotografien auf meine Kunst-Website zu setzen. Ich dachte immer, es kommt noch was ………………. aber es kommt nichts mehr. Für solche "Spielereien" fehlt mir in den letzten Jahren die Zeit und auch etwas die Lust.

Das sah vor einigen Jahren noch ganz anders aus. Mein Programm der Wahl für Fotografien war von Anfang an Photoshop Elements von Adobe. Das bekannte Programm Photoshop war mir immer zu teuer und der kleine Ableger Photoshop Elements war in den Funktionen fast gleichwertig. Abgesehen von einer professionellen Dateiausgabe für den Druck etc.

Seit über 15 Jahren arbeite ich mit Photoshop Elements und natürlich noch mit vielen anderen Programmen. GraphicConverter (Konvertierungs-, Bildbearbeitungsprogramm und Bildbrowser) sei hier nur als mein erstes Bildprogramm überhaupt genannt. DAS damalige Programm für den Mac. Heute noch aktuell und empfehlenswert.

Für Photoshop Elements besorgte ich mir damals zahlreiche Plugins, die das Bearbeiten von Fotografien und Grafiken erleichterte. Es waren hochwertige und teilweise hochpreisige Erweiterungen, die mir den Spaß am Arbeiten mit dem Computer (ausschließlich Apple Computer - iMacs) aufrechterhielten. Da ich immer auch gerne fotografierte, war ein generelles Nachbearbeiten der Fotos einfach ein Muss. Vieles ging auch übers Ziel hinaus …….. aber wer nicht probiert.

Sehr gut gefielen mir immer die PlugIns von AlienSkin Software, heute Exposure Software.
In den letzten Jahren benutze ich manchmal ON1 Photo, ein Programm mit vielen professionellen Filtern und Werkzeugen. Meine Lieblingsfilter für das Programm waren in letzter Zeit Presets von Photomorphis …..

An der Nordsee
An der Nordsee
Fotografie Thomas Römhild

Siehe auch meine Auswahl Lieblingsfilter

Zu arm für die Grundrente

„Lebensleistung verdient Respekt.“ Stimmt. Das gilt für alle. Auch für Kreative.
Mit der nun bekannt gewordenen zweiten Bedingung für den Bezug von Grundrente wird vielen von ihnen genau dieser Respekt jedoch versagt werden".
Mehr auf der BBK Website.

BBK Pressemitteilung
Appell PDF
Mitunterzeichnung Appell

Teller mit Geld

Nun wird's bunt

Zwei Menschen im Kunst-Museum

Kunst-Museum

Seit vielen Jahren ist es in Museen bereits üblich, statt helle Hintergründe kräftigere Farben als Wandfarbe zu nutzen.

Kunst-Webseiten

In Online-Galerien auf Kunst-Webseiten wird in der Regel ein weißer, grauer, oder schwarzer Hintergrund eingesetzt. Das hat sehr oft technische Gründe. Es geht aber auch anders. Ich habe mir einfach mal mögliche Farbtöne mit Hilfe meines Color-Pickers gesucht und einige als Hintergrund in meinen Bildergalerien eingesetzt. Ich bin überrascht, wie gut die neuen Hintergrund-Farbtöne mit den Bildern funktionieren. Mir gefällt es, mal schauen wie lange ………….

Web Farben für Galeriehintergründe Grüner Galeriehintergrund

Ich werde versuchen, bei meinen nächsten Aufträgen für Künstler-Webseiten es den Kunden näher zu bringen, ebenfalls mal kräftigere Farbtöne im Hintergrund zu wagen. Bis jetzt sind die Hintergründe in den erstellen Galerieseiten immer klassisch weiß, grau und schwarz. Vielleicht behalte ich es aber auch für mich …………..

Roter Galeriehintergrund Oranger Galeriehintergrund

Die neuen Wandfarben in den Galerien anschauen.

Brot für die Welt, oder zu viele Touristen

Brot für Welt, Ölbild
Malerei, 60x80cm, 2019
Inspiriert durch das Cover einer Langspielplatte (1974) von Inge Brandenburg, Bill Ramsey und Peter Roggisch

Neues aus dem Jahr 2020

Bildtitel Ölbild, aufgerollte Landschaft
Aufgerollte Landschaft, Öl auf Leinwand, 50x70cm, 2020

Einfaches Landschaftsbild auf Leinwand
Ohne Titel (unbekannte Landschaft), Öl auf Leinwand, 60x80cm, 2020

mehr Bilder


Schnell gehängt

Neu aufgehängt an der Galeriewand
Bevor das Jahr 2019 zu Ende geht ……………… schnell gehängt.
Links: Ohne Titel, Öl auf Leinwand, 2019
Mitte: Abendstimmung, Acryl auf Leinwand, 2019
Rechts: Um die Ecke, Öl auf Leinwand, 2019

Bild gemalt Rothenburg ob der Tauber
Häuser in Rothenburg ob der Tauber
Acryl auf Leinwand, 40x60cm, 2019

schön gemalt von Thomas Römhild
Schön gemalt
Öl auf Leinwand, 70x50cm, 2019

Malerei 2019
Unfertiges Blau
80x60 Cm, Öl auf Leinwand, 2019

In Rothenburg ob der Tauber

Fußball in Rothenburg ob der Tauber
Fußball in Rothenburg ob der Tauber / Fotografie 2019

Ein Auto von der Stadtmauer aus gesehen
Mini von der Stadtmauer aus gesehen / Fotografie 2019

Mehr gesammelte Fotografien

Projekt: Euthanasie und Zwangsterilisation in der NS-Zeit

Euthanasie und Zwangsterilisation in der NS-Zeit
Abbildung: Fotografie aus der Akte “Emma Franke”, Kreisarchiv Bad Oldesloe
Foto: Eva Ammermann / Kartengestaltung: Thomas Römhild


Das Projekt „Euthanasie und Zwangsterilisation in der NS-Zeit“ wurde im Herbst 2018 als Drei-Fächer-Projekt der WG18e im 11.Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums Bad Oldesloe mit dem Schwerpunkt Wirtschaft durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten sich im Laufe einer Woche in verschiedene Fälle von Opfern der Zwangssterilisation aus der Region ein. Zusätzlich recherchierten sie im Kreisarchiv des Kreises Stormarn und interviewten einen Zeitzeugen der NS-Zeit und Chronisten aus Zarpen.

Das Video zum Projekt ist auf der Website der Beruflichen Schule des Kreises Stormarn in Bad Oldesloe zu sehen: bs-oldesloe.de

Beteiligte Lehrkräfte
StR`in Laura Schnackenbeck (Gemeinschaftskunde)
StR Marcel Fischer (Informatik)
StR Daniel Werstat (Rechtslehre)

Konzept/Projektkoordination
Eva Ammermann, Bildende Künstlerin und
Kulturvermittlerin in Schleswig-Holstein -Website-

Videoeinführung und Schnitt
Thomas Römhild, Bildender Künstler

Beteiligte Schülerinnen und Schüler
WG18e im 11. Jahrgang des Beruflichen
Gymnasiums des Kreises Stormarn in Bad Oldesloe
Schanzenbarg 2a, 23843 Bad Oldesloe

Pressetermin:
Vorstellung der Projektarbeit für die Presse am 12. Juni 2019 im Kreisarchiv Bad Oldesloe

Alle Logos Förderer
Gefördert von "Schule trifft Kultur - Kultur trifft Schule”,
einem Projekt der Landesregierung Schleswig-Holstein, ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Mercator im Rahmen des Programms “Kreativpotentiale".